Jimi Hendrix im Song des Tages 259

In Erinnerung an einen der größten Gitarristen aller Zeiten:

Jimi Hendrix – Hey Joe

 

9. Juli 1947, John „Mitch“ Mitchell, der als Schlagzeuger der Jimi Hendrix Experience bekannt wurde, kommt in London zur Welt. Das Bandmitglied starb am 12. November 2008.
18. September 1970, der Todestag von Jimi Hendrix
27. November 1942, der Geburtstag des genialen Gitarristen

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=MyiyI__ryJU

 

Das Guinness Buch der Rekorde enthält seit Anfang März 2010 einen neuen Weltrekord in Sachen Gitarrenspiel. 6346 offiziell gezählte Teilnehmer spielten zusammen einen der größten Gitarren-Hits überhaupt: „Hey Joe“ in der Version von Jimi Hendrix. Der ganze Stadtkern von Wrocław, das frühere Breslau, war voller Musiker und musikbegeisterter Zuschauer. Die Veranstaltung wurde zu einem wahren Happening und die Stadt nennt sich seither auch gerne „Guitar-City“. In der Stadt in Pommern wird seit diesem Ereignis Jahr für Jahr ein Gitarrenfestival veranstaltet. Jedes Mal spielen die anwesenden Musiker den ersten großen Hit von Jimi Hendrix.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Cmxn-OMP_Fg

 

Heute vor 48 Jahren wurde Jimi Hendrix tot in seinem Keller aufgefunden. Der Obduktionsbericht sprach von einem tödlichen Cocktail aus Tabletten in Verbindung mit Alkohol. Der Musiker wurde nur 27 Jahre alt.

Der Song „Hey Joe“ wurde von einem Singer-Songwriter namens Billy Roberts geschrieben. Aus der Ballade wurde bei Jimi Hendrix eine Hymne. In dem Song geht es um ein Gespräch zwischen zwei Männern. Einer von beiden, nämlich Joe, berichtet davon, dass er seine Frau betrogen hat und nun plant, sie umzubringen. Im Refrain will der Gesprächspartner Joe wieder auf den Boden zurückholen, doch Joe lässt sich nicht abbringen und entscheidet sich dafür, seine Frau zu töten und anschließend nach Mexiko zu fliehen.

Der Komponist hatte den Song selbst nie aufgenommen. Er reichte den Song bereits 1962 bei der amerikanischen Verwertungsgesellschaft zur Sicherung des Urheberrechts ein. In der Zeit der Hippies um 1966 nahmen den Song gleich mehrere Musiker auf, darunter der ehemalige Turtles Bassist Jim Pons als Sänger der Band The Leaves, die mit „Hey Joe“ einen kleinen Hit landeten. Zuvor hatten bereits die Byrds den Song aufgenommen. David Crosby, der Sänger der Band, gilt als der erste Sänger, der „Hey Joe“ offiziell aufgenommen hat.

Jimi Hendrix wurde durch die Version des Folk-Sängers Tim Rose auf den Song aufmerksam. Der Sänger, der zu den prominenten Gesichtern in Greenwich Village zählte, inspirierte Jimi Hendrix dazu, diesen Song ebenfalls aufzunehmen. Jimi Hendrix leistete bis 1962 seinen Wehrdienst ab und suchte nach seiner Entlassung den sofortigen Kontakt in die Musikszene New Yorks, die sich in Greenvich Village im Stadtteil von Manhattan gebildet hatte. So spielte er in den ersten Jahren in der Begleitband der Isley Brothers sowie als Tourmusiker für Little Richard.

1966 beschloss er erstmals, sich mit einer eigenen Band zu versuchen. Jimi Hendrix nannte sich Jimmy James und seine Band waren The Blue Flames. Dass die Band mehr als nur gut war, sprach sich in Greenvich Village schnell herum und so wollte auch Chas Chandler, der zu den Gründungsmitgliedern der Band The Animals gehörte und sich bereits als exzellenter Produzent profiliert hatte, den Wunderknaben an der Gitarre live erleben. Als er seine Version von „Hey Joe“ hörte, war der erfolgreiche Musiker total aus dem Häuschen und bot Jimi Hendrix sofort die Möglichkeit an, gemeinsam mit ihm ein erstes Album zu produzieren.

So kam Jimi Hendrix wenig später das erste Mal nach Europa, genauer gesagt nach London, der damaligen Welthauptstadt der Popmusik. Chas Chandler hatte auch schon zwei Begleitmusiker für ihn organisiert: Noel Redding und Mich Mitchel. Ein gemeinsamer Name wurde auch gefunden die drei Musiker nannten sich fortan The Jimi Hendrix Experience. Bereits am ersten gemeinsamen Tag nahm die neu gegründete Band eine erste Version von „Hey Joe“ im Studio auf. Drei Tage später standen sie zum ersten Mal gemeinsam auf einer Bühne in einem Londoner Club. Diese Feuertaufe bestand die Band mit Bravour.

Anschließend bekam die Band ausreichend Möglichkeiten zusammen zu spielen, denn Chas Chandler, der auch das Management für die Band übernommen hatte, ließ sie Tag für Tag in einem der zahlreichen Clubs in London spielen. Parallel nahm die Band zahlreiche Stücke für ein erstes Album auf. Dazu gehörte natürlich auch „Hey Joe“, von dem drei offizielle Versionen eingespielt wurden. Es ist überliefert, dass Jimi Hendrix erschrocken war, als er sich selbst über Kopfhörer das erste Mal hörte und verlangte sofort mehr Volumen und Bass in seiner Stimme. Nach dem dritten Anlauf waren die drei Musiker dann zufrieden mit der Aufnahme. Der Perfektionist an der Gitarre war von seinem eigenen Gesang nie wirklich überzeugt.

Im Dezember erschien „Hey Joe“ in Großbritannien als Single. Im Januar war die Jimi Hendrix Exprerience zum ersten Mal in den britischen Single Charts vertreten und am 6. Februar stand „Hey Joe“ auf Platz 6 der Charts. Als dann für April die Veröffentlichung in den USA geplant wurde, mussten der Sänger und seine beiden Begleiter allerdings feststellen, dass der Weg an die Spitze in den Vereinigten Staaten nicht so einfach war wie zuvor in Europa.

Dass Jimi Hendrix es dennoch geschafft hat, sich innerhalb kürzester Zeit weltweit als brillanter Gitarrist und Sänger zu etablieren, weiß heute jeder, der sich für Musik interessiert. Auch „Hey Joe“ blieb bis zu seinem letzten Auftritt fester Bestandteil seines Repertoires. Den ruhmreichsten Auftritt von Sänger und seinem Lied hatten The Jimi Hendrix Experience in den Morgenstunden des legendären Woodstock Festivals. „Hey Joe“ bildete das Finale des wohl bekanntesten Festivals aller Zeiten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.