Heinz Rühmann mit “La Le Lu” in den Song-Geschichten 56

Heute ist der “Welttag des Schlafens” (siehe auch Kuriose Feiertage). Wenn das kein Grund ist die Geschichte des Schlagers “La Le Lu” zu erzählen. Diese Geschichte wird regelmäßig weiter geschrieben, denn dieses Lied ist zeitlos schön.

Heinz Rühmann und Oliver Grimm – La le lu

20. Februar 1908, der Geburtstag des Komponisten Heino Gaze
20. März, Welttag des Schlafens
7. März 1902, Heinz Rühmann kommt in Essen zur Welt.
12. August 1955, die Premiere von “Wenn der Vater mit dem Sohne” findet im UFA-Palast in Köln statt.
3. Oktober 1994, Heinz Rühmann stirbt im Alter von 92 Jahren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/0SYJdNvN10E
Unvergessen: Heinz Rühmann und Oliver Grimm in “Wenn der Vater mit dem Sohne”. Gemeinsam singen sie “ihr Lied” zum Gute Nacht sagen.


Am 20. Februar 1908 kam Heino Gaze in Halle an der Saale zur Welt. Er gab einem seiner Schützlinge, einen guten Rat, den dieser – wenn auch nicht immer, so doch bei den großen Erfolgen – befolgte. Drafi Deutscher, der von Heino Gaze entdeckt und gefördert wurde, verriet uns in einem Interview seine Philosophie: “Musik oder eine Meldodie ist dazu da, ein Gefühl zu transportieren. Musik berührt direkt die Seele ohne Umwege über den Kopf. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie ein Lächeln ins Gesicht zaubert, ein paar Tränen über die Wangen rollen lässt oder ein rundum gutes Gefühl vermittelt.”

Der Komponist beherrschte alle Facetten an Gefühlen und so produzierte er nach dem Krieg Schlager am Fließband, die meistens in seiner neuen Heimat Berlin unter die dort lebenden Künstler wie Bully Buhlan, Rudi Schuricke oder Heinrich Rietmüller verteilt wurden. Nur wenige gelangten zunächst auf eine Schellackplatte (, die man wie mir mein Rechtschreibprogramm gerade anzeigt immer noch mit zwei „l“ schreibt). Was auch ziemlich egal war, kaum einer besaß nach dem Krieg noch ein Grammophon. Von Schallplattenspielern wagte man zu dieser Zeit nicht einmal zu träumen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ptFoV0_IZ7o
Die Originalversion von “La le lu” interpretiert von Lonny Kellner & Rene Carol


Für die aufstrebenden Künstler Rene Carol und Lonny Kellner, die 1956 den Entertainer Peter Frankenfeld heiratete, hatte Heino Gaze ein Wiegenlied parat. „Lalelu“ war er der Meinung trifft genau den sentimentalen Nerv der damaligen Zeit und vermittelt den Frieden in dem ein kleines Kind einschlafen soll. Jeder von uns kennt heute dieses Lied, aber damals war es nur ein Geheimtipp.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=we_FmEix4vw
Trauker zu “Wenn der Vater mit dem Sohne”.


Was gut war, denn Heino Gaze bekam den Auftrag, die Musik für den Film „Wenn der Vater mit dem Sohne“ zu schreiben. Den Hit für den Film hatte er längst in der Tasche und als Zugabe gab es noch „Wenn der Vater mit dem Sohne einmal ausgeht“. Eine rührende Geschichte, ein Heinz Rühmann in seiner Lieblingsrolle als Clown und dazu ein Jungen, der 1955 ganz Deutschland begeistert Oliver Grimm.

Dann lassen wir die beiden Hauptdarsteller noch schnell einmal zu Wort kommen:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=IKeyANCT1fg
Heinz Rühmann und Oliver Grimm mit dem Titelsong “Wenn der Vater mit dem Sohne”.


Dieser Film wird bis heute immer noch regelmäßig im Fernsehen wiederholt und immer wieder schaffen Heinz Rühmann und Oliver Grimm es, die Vorgaben einer Melodie perfekt umzusetzen. Sie bewegen die Zuschauer mit ihrer Interpretation von „Lalelu“.

1993 entdeckte das Produzententeam Helmuth Rüßmann und Willi Stumm, die zu dieser Zeit auch für viele Hits von Wolfgang Petry zuständig waren, dieses Lied neu, verpassten ihm einen modernen Klangteppich und schon, nein endlich landete „Lalelu“ auch in den Charts. Cinematic feat. Heinz Rühmann und Oliver Grimm schafften es bis auf Platz 11 der deutschen Charts, in Österreich kamen sie sogar in die Top 10.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=9KaapnPqGXw
Cinematic mit “La le lu” (1993)

Vielleicht kam den Produzenten die Idee der Neuaufnahme nicht bei einem Fernsehnachmittag mit dem Filmklassiker sondern bei einem Konzert der Gruppe PUR. Diese verabschiedete sich bei ihren Konzerten zu Beginn ihrer Karriere mit einer Akapella-Version dieses Titels mit einem leicht veränderten Text.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=xKtxk-lrT14


Die letzte, die mit „Lalelu“ auf sich aufmerksam gemacht hat, war Annett Louisan, die dieses (zwischenzeitlich gewordene) Volkslied für die Kinder-CD-Serie „Giraffenaffen“ neu aufgenommen hat.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/zYT__euheLw


Selbst Disney hat Gefallen an diesem Schlager gefunden. Diese animierte Version läuft knapp eine Stunde. Es ist die perfekte Version für den Weltschlaftag am 19. März.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/DUbQlY9LTVM


Wer dabei nicht einschläft wie ein Baby…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.