Amy Winehouse im Song des Tages 46

Erinnerungen an die Sängerin, die heute vor 36 Jahren auf die Welt kam…

Amy Winehouse – Rehab

10. Februar 2008, bei den Grammy Verleihungen wird Amy Winehouse mit fünf Awards ausgezeichnet.
23. Juli 2011, die Sängerin stirbt im Alter von 27 Jahren in Camden, London.
14. September 1983, Amy Winehouse wird in Southgate, London, England, geboren.

„They tried to make me go to rehab, I said no, no, no.”

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=KUmZp8pR1uc

„Sie haben alles versucht, dass ich in eine Entziehungsklinik gehe. Ich sagte Ihnen nein, nein und nochmals nein.“ Was bei einem Song nett rhythmisch und mit der Stimme von Amy Winehouse einfach cool klingt, ist es nicht undbedingt, definitiv nicht.

Denn statt auf ihr Management, dass sie und ihre einzigartige Stimme an die Spitze der britischen Sängerinnen gebracht hatte, zu hören oder ihm zu vertrauen, trennte sie sich von ihm und schrieb ihren größten Hit: „Rehab“, der am 10. Februar 2008 mit fünf Grammys ausgezeichnet wurde. Der Song des Jahres, der aus dem besten Gesangs-Album des Jahres, das natürlich auch gleichzeitig Album des Jahres wurde, ausgekoppelt wurde, wurde von der besten Sängerin, die nebenbei auch noch Newcomer des Jahres war, interpretiert. Auf den Punkt gebracht 2008 ist Amy Winehouse die Größte und „Rehab“ wird gespielt und gespielt.

Die Sängerin des Jahres war 19 Jahre alt als sie ihren ersten Plattenvertrag unterschrieb. 2003 erschien ihre erste Singel „Stronger Than Me“. Diese war auch auf ihrem ersten Album „Frank“ zu finden, das kurze Zeit später veröffentlicht wurde. Das Album wurde wie auch alle weiteren Titel, die ausgekoppelt wurden, ein Hit. Es verkaufte sich in Großbritannien knapp 1 Millionen mal. Es folgte eine von Erfolg gekrönte Tour. Im Februar 2005 erhielt sie zum zweiten Mal den Britaward als beste Sängerin. Gleichzeitig verkündete sie, dass sie leer sein und eine Pause benötigte.

Nach einer einjährigen Pause, kam es zum Bruch mit dem Management. Denn statt in eine Entziehungsklinik zog Amy Jade Winehouse ins Studio. Dort produzierte sie zusammen mit Mark Ronson ihr zweites Album „Back To Black“. Gemeint war der Sound, ihr Sound war alt durch starke Einflüsse vom Soul der 60er Jahr und wiederum auch neu, denn das was das Team Winehouse/Ronson mit dem Album und vor allen Dingen dem Titel „Rehab“ gelungen war, war ein Meisterwerk

Aus der Sicht vom 10. Februar 2008 hatte sie also alles richtig gemacht. Die Grammy Verleihung war der Höhepunkt einer von Höhepunkten gespickten Karriere. An diesem Tag hatte sie allen gezeigt, dass sie gut auf „Rehab“ verzichten konnte und die „no no no“-Schreie berechtigt waren. Nun 10 Jahre später wissen wir, dass sie nicht Recht hatte, sie hatte ihre Suchtkrankheit nie mehr in den Griff bekommen.

Am 23. Juli 2011 wurde Winehouse tot aufgefunden. Sie war an einer mit 4,16 Promille im Blut an einer Alkoholvergiftung gestorben.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.