Günter Netzer in den Menschen des Tages, 14.09.2021

Er gab dem Maskottchen “Günni” von Borussia Mönchengladbach den Namen. Günter Netzer war einer der besten Mittelfeldspieler der Welt. Deshalb landete er auch beim zahlungskräftigen Real Madrid. Nach seiner Karriere sorgte er beim HSV für die erfolgreichste Zeit der Vereinsgeschichte. Unvergessen bleibt auch das Doppel Netzer/Delling. Heute feiert der geniale Macher seinen 77. Geburtstag.

Herzlichen Glückwunsch, Günter Netzer

Als Fußballer kam er aus der Tiefe des Raumes. Er brillierte als Regisseur von Borussia Mönchengladbach und war der verlängerte Arm von Trainer Hennes Weisweiler der unvergessenen Fohlenelf. Diese spektakuläre Zeit kommt in diesem Video bestens zur Geltung.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/xhPJ1LCIbqw


Seinen größten sportlichen Erfolg landete Günter Netzer 1972. Zusammen mit Franz Beckenbauer und Gerd Müller prägte er eine Nationalmannschaft, die Deutschland zum Europameister machte und für viele als beste National-Mannschaft aller Zeiten gilt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/huWk2_asfQs


Die Begeisterung der deutschen Fußballfans verhielt sich verschärft in Grenzen als es Günter Netzer nach Madrid zog.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/NsMKev1wFWI


Die Weltmeisterschaft 1974 war für den Spielmacher persönlich eher eine Enttäuschung. Er hatte nur einen Kurzeinsatz beim Spiel gegen die DDR, das bekanntlich 0:1 verloren wurde.
Das Torwandschießen von Günter Netzer vom 18. Mai 1974 hingegen ist Kult. Sein Rekord, den er an diesem Tag aufstellte, steht bis heute. Er konnte wirklich viel mehr als nur kluge Kommentare bei Herrn Delling abgeben. Seht selbst! Gastgeber dieser Ausgabe war Hans Joachim Friedrichs.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/vB7XPWiYfkY


Apropos Gerhard Delling, zusammen mit NDR-Moderator Gerhard Delling bildete er ein unschlagbares Team in Sachen Analyse von Länderspielen. Beide verband auch die Liebe zum HSV. Während der in Rendsburg geborene Sportmoderator mit dem HSV aufgewachsen ist, war Günter Netzer als Manager für die erfolgreichste Zeit des Vereins verantwortlich. Drei Deutsche Meisterschaften und der Gewinn des Europapokals der Landesmeister lässt noch heute jeden HSV-Fan ins Schwärmen geraten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/iDMgV-L2lvs


Günter Netzer war nicht nur als Spieler und Manager ein Volltreffer. Er zeigte die Möglichkeiten der Vermarktung im Fußball auf. Als Unternehmer führte er die Bundesliga und seine Vereine zu erfolgreichen Unternehmungen. Zu seinen Ehren wurden 2019 die Sonderausstellung „Günter Netzer – Aus der Tiefe des Raumes“ in der FohlenWelt offiziell eröffnet. Neben dem wohl schillerndsten Spieler der Klubgeschichte selbst kamen rund 250 geladene Gäste zu der feierlichen Veranstaltung.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/TLSGXUw97YA


Günter Netzer war für die Presse und seine damals jungen Fans der erste Popstar des Fußballs. Wir wünschen Ihnen nur das Beste, Herr Netzer. Bleiben Sie gesund.

Geburtstage

1914 Mae Boren Axton Bardwell, Texas, Vereinigte Staaten † 9. April 1997 in Hendersonville, Tennessee, Vereinigte Staaten; Mae Boren Axton war eine Reporterin, Lehrerin, Radiomoderatorin, PR-Agentin und Songwriterin. Sie schrieb allein oder mit Ko-Autoren etwa 200 Lieder, deren bekanntestes “Heartbreak Hotel” ist, der erste Nummer-1-Hit von Elvis Presley 1956.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=OP6qK589_Bo

1918 Cachao Habana Vieja, La Habana, Kuba † 22. März 2008, Coral Gables, Florida, Vereinigte Staaten; Israel López Valdés gilt als der Begründer des Mambo. So nannte er einen Song, den er 1938 aufnahm.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=mHWzfbBxuZA

1943 Pete „Wyoming“ Bender Neubreisach, Elsass, heute Frankreich † 15. Februar 2014 in Berlin; der US-amerikanische Sänger und Komponist indianischer Abstammung war ein Liedermacher.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=M98tu3OSdvQ

1946 Pete Agnew Dunfermline, Vereinigtes Königreich Der Bassist und Sänger ist der letzte der Gründer der schottischen Band Nazareth, der auch heute noch mit der Band tourt. Ihm widmen wir auch den heutigen Song des Tages, „Love Hurts“.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=zboXNSXqOtE

1949 Steve Gaines Miami, Oklahoma, USA † 20. Oktober 1977 bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Gillsburg, Mississippi, USA; Steven Earl Gaines war Gitarrist der Band Lynyrd Skynyrd.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ueGAdM0o6Cc

1950 Paul Kossoff London, England † 19. März 1976 in Los Angeles, Kalifornien, USA; Paul Francis Kossoff wurde bekannt als Mitglied der Band The Free.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=vqdCZ0yHNa4

1954 Barry Cowsill Newport, Rhode Island, USA † aufgefunden am 28. Dezember 2005 in New Orleans, USA; der Musiker Barry Steven Cowsill gehörte zur Familien-Band The Cowsills, die in den USA sogar eine TV-Serie hatten.
1955 Steve Berlin Philadelphia, USA Der Saxophonist, Keyboarder und Musikproduzent wurde bekannt als Mitglied der Band Los Lobos.
1959 Morten Harket Kongsberg, Norwegen Der Sänger und Komponist ist Frontmann der Band a-ha.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/ZhH0PRsXMf0

1970 Mark Webber Chesterfield, Vereinigtes Königreich Der Gitarrist war in jungen Jahren Präsident des Fanclubs der Band Pulp. Als die einen neuen Gitarristen suchte, sprang er ein und blieb Mitglied der Band.
1973 Nas Brooklyn, New York City, USA Das Debüt Album „Illmatic“ von Nasir bin Olu Dara Jones gilt heute als ein Meilenstein in der Hip-Hop-Szene.
1976 Kevin Lyttle St. Vincent, Karibik Der Soca-Musiker landete mit „Turn Me On“ einen Top 10-Hit in zahlreichen Ländern Europas.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=GP3Exc5tCtc

1978 Charlie Winston Cornwall, England Der britische Singer-Songwriter Charlie Winston Gleave ist vor allem in Frankreich ein gefeierter Star.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=9nOd5_Bdc8I

1981 Ashley Roberts Phoenix, Arizona, USA Ashley Maria Roberts erlangte als Mitglied der Pussycat Dolls große Bekanntheit. Sie arbeitet als Sängerin, Tänzerin, Schauspielerin und Designerin sowie als Model.
1982 SoShy Paris, Frankreich Deborah Sarah Epstein ist eine französisch-amerikanische Pop- und R’n’B-Singer-Songwriterin.
1983 Amy Winehouse Southgate, London, England † 23. Juli 2011 in Camden, London, England; Amy Jade Winehouse schaffte es in ihrer kurzen Karriere sich einen Platz im Pop-Olymp zu erobern.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=TJAfLE39ZZ8

Titelfoto: Just Loomis / Universal Music

Unvergessen

Der Bandleader Perez Prado, dem wir unter anderem den “Mambo No.5” verdanken, stirbt 1989 im Alter von 72 Jahren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=FmhMXbJyHAI


Bei einem Autounfall kommt 1982 Prinzessin Gracia Patricia ums Leben. Die als Grace Kelly bekannt gewordene Fürstin von Monaco wird nur 52 Jahre alt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=8CuP2YQTUlE

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.