Dienstag ist Schlagertag: ZDF-Hitparade – heute vor 40 Jahren

Das passt ja wie die berühmte Faust aufs Auge: In unserer 5. Ausgabe von “Dienstag ist Schlagertag” feiern wir eine besondere ZDF-Hitparade. Nicht nur, dass sie vor genau 40 Jahren im ZDF ausgestrahlt wurde, sondern es war mit Peter Alexander auch ein Künstler zu Gast, der nur in dieser Phase der Hitparade zu Gast war. Statt, dass die Hitparade von den Zuschauern gewählt wurde, wurden die aktuell 20 beliebtesten Schlager vorgestellt, die von Media Control ermittelt wurden. Dieter Thomas Heck hatte nur Zeit für eine Auswahl der Hits. Wir gönnen uns alle 19 genannten Songs. Platz 13 verheimlichte der Gastgeber seinen Zuschauern.

Auf Platz 20 waren Cindy & Bert mit “Darling” zu finden. Dabei handelt es sich um die deutsche Version des  gleichnamigen Hits von Frankie Miller, dem wir bereits einen Song des Tages gewidmet haben.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=869sl5caaRY

 

Ende der 70er Jahre hatte der Schlager einen extrem hohen Stellenwert. Er war auch vielseitig wie selten zuvor. Mit einem Song von Drafi Deutscher war Mike Krüger auf Platz 19 zu finden. Seine Parodie von “Mama Leone” heißt “Seit ich hier wohne”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=gFdjRy1SZlA

 

Auch auf Platz 18 war eine Coverversion zu finden. Im Original von Hot Chocolate (“I’ll Put You Together Again”) sang Vicky Leandros “Ich bin für dich da”. Bei dieser Version teilten sich die Geschmäcker: Für den einen war es eine misslungene Version, für den anderen einer der schönsten Songs von Vicky Leandros. Wie seht ihr es?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=FcxDcmA0i7M

 

Die Schwedin Siw Inger stand Ende der 70er Jahre besonders bei Teenagern hoch im Kurs. Sie gewann den “Silbernen Otto” der Bravo und landete mit ihrer Version von “Trojan Horse”, einem Hit des niederländischen Trios LUV, einen beachtlichen Hit.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=5INlL3F3d5o

 

Coversionen waren 1979 selbstverständlich und ausgesprochen beliebt. Aus dem Exile-Hit “You Thrill Me” wurde bei Jürgen Drews “Du schaffst mich”. Damit landete Onkel Jürgen auf Platz 16.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=6TsH8Ue-jFE

 

Ebenso selbstverständlich war es zu dieser Zeit, dass viele internationale Interpreten ihre Hits auf deutsch aufnahmen. Die Grand Prix-Gewinner des Jahres 1979 sangen ihren Siegertitel “Hallelujah” selbstverständlich auch auf deutsch.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=zRqufjcmbY8

 

In Berlin zu Gast war am 11. Juni 1979 Paola, um ihren Platz 14, “Vogel der Nacht” vorzustellen. Sie landete mit diesem Schlager beim Vorentscheid zum ESC auf Platz 3.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=XIirtxpvd7U

 

Platz 13 können wir euch leider nicht benennen, da er von Dieter Thomas Heck nicht genannt wurde. “Take it Easy, altes Haus” hieß der Song auf Platz 12, den Truck Stop live und vor Ort vorstellten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=XdTZWAFpri0

 

Die Berlinerin Marianne Rosenberg hatte es nicht weit ins Studio. Auf Platz 11 war sie mit dem Blondie-Hit “Heart Of Glass”, “Herz aus Glas”, zu hören.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=xDgWF1s9FE4

 

Schon sind wir in der Top 10. Auf dem 10. Platz landete ein Zahnarzt aus Bad Segeberg. Günter Willumeit hatte sich den Village People-Hit “YMCA” vorgeknöpft und machte aus ihm “L.M.A.A.”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=jYP8M06A8W0

 

Auch Howard Carpendale ließ es sich nicht nehmen, seinen aktuellen Song “Sag nicht, es war einmal” in Berlin vorzustellen. Damit schaffte er es auf Platz 9.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=f1WY2g93eBE

 

Auf Platz 8 war ein weiterer Berliner zu finden. Frank Zander besang “Captain Starlight”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=hYEhlg_DdHU

 

Paola war mit ihrem größten Hit der Karriere auf Platz 7 zu finden. Singen durfte sie das Lied an diesem Tag nicht, denn sie war weit mehr als nur dreimal dabei.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=CvB-2iN-KnU

 

Wisst ihr es noch, ob Timmy mit “Der Hamster” nicht in die Hitparade kommen wollte oder ob die Redaktion diesen Titel nicht wollte. Schließlich war er auch bei vielen Radiosendern auf dem Index. In jedem Falle landete der Song auf Platz 6.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/bSWLLQYD74o

 

Auch Karel Gott, der mit “Babicka” auf Platz 5 landete, war nicht in Berlin zu Gast. Er war an diesem Tag auf einem internationalen Festival in Nashville. Der Erfolg dieses Hits sorgte allerdings dafür, dass der beliebte Sänger mehrfach bei Dieter Thomas Heck zu sehen war.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=kYIzXJiVw84

 

Eine wirkliche Sensation war auf Platz 4 zu finden. Peter Alexander hatte Zeit für die ZDF-Hitparade. “Und manchmal weinst du sicher ein paar Tränen” sorgte für Tränen bei vielen Fans, denn endlich sahen sie “Peter den Großen” in Berlin.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=iz1E0r3-VLw

 

An Jonny Hills “Teddybär 1-4” kam 1979 niemand vorbei. Alle liebten diese Geschichte, die es in dieser Ausgabe auf Platz 3 schaffte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=06FLgAN6tbU

 

Ein großer Peter war auch auf Platz 2 zu finden: Peter Maffay mit seinem neuen Hit “So bist du” aus dem Kult-Album “Steppenwolf”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ClaSHrGrAY8

 

1979 landete der deutsche Beitrag beim ESC auf Platz 3. In der ZDF-Hitparade, Ausgabe Juni, auf dem Spitzenplatz. Dschinghis Khan mit “Dschinghis Khan”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=cQG1d9TLCW0

 

Neuigkeiten zum 40-jährigen Jubiläum der Gruppe haben wir euch morgen zu bieten. Freut euch drauf!

 

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.