Die Middle Of The Road – Story: Happy Birthday Ken Andrew

Seinen 78. Geburtstag feiert heute Ken Andrew. Er war der Schlagzeuger einer der beliebtesten Popbands der 70er Jahre.

Erinnerungen an Middle Of The Road

Die Schotten waren von 1971 bis 1973 die wohl erfolgreichste Band in Europa. Nach ihrem Gruppen-Namen erhielten kommerzielle Klänge einen weiteren Name. Es waren Vertreter der Middle Of The Road-Musik.

11. Februar 1953, Geburtstag von Gitarrist Neil Henderson, der zuvor bei den Bay City Rollers spielte, wechselte 1974 zu Middle Of The Road.
28. März 1950, Sängerin und Aushängeschild Sally Carr kommt wie alle Bandmitglieder in Glasgow zur Welt.
1. April 1970, gilt als offizielles Gründungsdatum der Band.
15. Juli 1948, der Geburtstag von Sologitarrist Ian Lewis Campbell, der bürgerlich Ian McCredie heisst.
17. Juli 1945, der Bruder von Ian Lewis, Bassist Eric Lewis Campbell, der natürlich bürgerlich auch den Nachnamen McCredie trug.
28. August 1947, der Geburtstag von Schlagzeuger Ken Andrew.
6. Oktober 2007, Bassist Eric Lewis Campbell stirbt im Alter von 60 Jahren.

v.l.n.r. Ian Lewis Campbell, Eric Lewis Campbell, Sally Carr, Ken Andrew


Die ersten Schallplatten-Aufnahmen

Die erste Single, die von den Schotten veröffentlicht wurde war eine Version des Jeff Christie-Songs “Yellow River”. Eigentlich hoffte der Komponist, dass die Band The Tremeloes den Song aufnehmen würde. Die ermutigten ihn, den Song selbst aufzunehmen. Es wurde einen weltweiter Hit für den Singer-Songwriter.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Mjkd1X-niCg


Auch die zweite Single der Band war eine Cover-Version. Sie nahmen eine Fassung des Hollies-Hits “I Can´t Tell The Bottom From The Top” auf. Anders als auf der Debüt-Single sang Sally Carr bei diesem Song bereits die Lead-Stimme.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=X_F6WM2C6Cs


1970 – Der erste Hit wird in Rom produziert

Die Erfolgsgeschiche der Schotten begann 1971 mit dem Hit “Chirpy Chirpy Cheep Cheep”. Zu diesem Hit findet ihr auch eine Song-Geschichte auf schmusa.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=HSNSTerj2Kc


1971 – Die Hit-Maschine nimmt Fahrt auf

Die Nachfolge-Single “Tweedle Dee Tweedle Dum” stellten sie live auf einer UNICEF-Veranstaltung vor. Anmoderiert wurden die Band von Rudi Carrel.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=I2sJ5Fz90tU


Noch im selben Jahr war die Gruppe mit “Soley Soley” erneut ganz oben in den Charts anzutreffen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=6eaCM5m8y6o


1972 – Middle Of The Road sind die erfolgreichste Band Europas

Auch 1972 standen Middle Of The Road mit ihrer attraktiven Sängerin Sally Carr im Mittelpunkt. “Sacramento” wurde der nächste Nummer 1 Hit für Sally und ihre Mitstreiter Ken Andrew (Schlagzeug), Ian Lewis Campbell (Gitarre) und seinen bereits 2007 verstorbenen Bruder Eric Lewis Campbell (Bass).

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=zjkyc3eWO_A


Zu dieser Zeit war die schottische Band überall in Europa auf Tournee und lieferte ganz nebenbei den vierten Top-Hit mit “Samson And Delilah”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=uLFv2Rv-LYo


“Bottoms Up” nannte sich der fünfte Riesenhit der Band, der es in Deutschland auf Platz 2 der Charts schaffte. Natürlich war die Band zu dieser Zeit Stammgast in der “Disco” von Ilja Richter.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=uSb3SIGFNVg


1973 – Nach wie vor auf Erfolgskurs

Auch 1973 kamen die Schotten wieder nach Hamburg, um “Yellow Boomerang” in der “Disco” vorzustellen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=AuN3aHJLQMU


Sie waren wirkliche Stammgäste bei Ilja Richter. Im selben Jahr stellten sie auch den nächsten Hit “Kailakee Kailako” vor.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=jxBmx-9kbPk


Ebenfalls aus dem Jahr 1973 stammt der Hit “Samba d’Amour”, mit dem die Gruppe vor allem in südlichen Ländern sehr erfolgreich war.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=sAX93GPYAKo


Den viertenHit im Jahre 1973 stellten Middle Of The Road dann nicht mehr im Fernsehen vor. “Honey No” schaffte es dennoch in die Charts.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=yqfxoQZcG_0


Zu fünft gingen die großen Hits aus

1974 kamen die zwischenzeitlich fünf Schotten erneut zu Ilja Richter in die “Disco”, um ihren neuen Titel “Rockin’ Soul” vorzustellen. Der Neue war übrigens Gitarrist Neil Henderson, der zuvor u.a. bei den Bay City Rollers gespielt hatte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=FQ_O91x7LB4


Der letzte Chart-Erfolg in Deutschland war für Sally Carr und ihre vier Bandmitglieder “Everybody Loves A Winner”, den sie “traditionell” bei Ilja Richter vorstellten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=YFkd2W8hWFM


Auch, wenn die Hits sich ab Mitte der 70er Jahre nicht mehr ganz oben in den Charts einnisteten, so blieben sie gern gesehene Gäste im TV und in den Radioprogrammen. Zu den Songs dieser Zeit zählt u.a. “Hitchin’ A Ride In The Moonlight”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/66HkF_meRMc


Sally Carrs Solo-Karriere

1977 trennte sich Sally Carr von der Band, um eine Solo-Karriere zu starten. Hört euch einfach einmal “Pretty Boy Blue”, einen ihrer Solo-Songs an. Der hätte es auch verdient, in die Charts zu kommen. Es sollte aber nicht sein.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=EAsd63k4_8c


Das Comeback in den 90ern

Sally Carr und ihre Kollegen fanden sich 1991wieder zusammen und waren bis ins neue Jahrzehnt regelmäßige Gäste zahlreiche Oldies-Veranstaltungen. Jedes Mal gelang es der Band, 70er Jahre-Feeling zu verbreiten. Sally Carr musste einige schwere Schicksalsschläge in ihrem Leben einstecken. Nach schwerer Krankheit ist sie seit wenigen Jahren wieder live zu sehen. Im vergangenen Jahr gab sie mit ihrem ehemaligen Bandkollegen Ken Andrew ein Minikonzert in den CBS-News.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/_7GLq9WS_-E

In unserem kleinen Porträt sind alle Chart-Erfolge von Middle Of The Road vertreten. Wir werden auch zum nächsten Bandgeburtstag noch weitere Songs der Gruppe einflechten.

An dieser Stelle senden wir aber erst einmal ein “Happy Birthday, Ken” nach Schottland.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.