Danke! Bert Kaempfert

Am 21. Juni 1980 starb der bis heute wohl weltweit erfolgreichste deutsche Musiker: Berthold Hinrich Kaempfert. Er wurde nur 56 Jahre alt und hat in seinem kurzen Leben vieles bewegt.

Erinnerungen an Bert Kaempfert

Er schrieb Musikgeschichte als Orchesterchef, als Komponist, als Produzent und als Entdecker von Talenten. Er nannte seine Musik schlicht “Musik – die nicht stört”.

1961 hatte Bert Kaempfert es geschafft mit “Wonderlight By Night” auf Platz 1 der US-Charts zu stehen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=kt4FoMvNi1c

 

Es war allerdings nicht sein erster Welthit. Gehen wir noch ein wenig weiter zurück:

Seit 15 Jahren herrschte Frieden in Deutschland. Bert Kaempfert befand sich nach dem Krieg in Gefangenschaft in Dänemark, wo er zuvor in einem Musikzug stationiert war. Bereits in der Gefangenschaft gründete er seine erste Big Band. Mit dieser Band, die sich den Namen Pik Ass gab, zog er nach der Entlassung aus der Gefangenschaft nach Norddeutschland, um dort in britischen Clubs zu musizieren.

Er erhielt einen Schallplattenvertrag bei der Polydor in Hamburg. Seine erste Aufnahme lieferte er allerdings beim “Billig-Label” (die Single-Schallplatten wurden günstiger angeboten) der Schallplattenfirma ab. Auf Heliodor nannte er sich Bob Parker und begleitete zum Beispiel Evi Kent bei ihrer Version von “Was kann schöner sein”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Hez8G770WGM

 

Außerdem kümmerte er sich zunächst um die Schlagerstars Ivo Robic und Freddy Quinn. Für Ivo Robic produzierte er den von Peter Moesser geschriebenen Schlager “Morgen”, die erste Single des jugoslawischen Sängers, den es nach Deutschland zog, um Musiklehrer zu werden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=HbqNkda0xvE

 

Die Geschichte von “Morgen” ist unglaublich, aber wahr. Der Schlager wurde im Mai 1959 veröffentlicht und stand Monate lang in den deutschen Charts. Aber nicht nur das, der Schlager wurde auch in den Vereinigten Staaten veröffentlicht. Dort schaffte es Ivo Robic bis in die Top 20. Die Amerikaner liebten den Sound des Hits und wollten mehr davon. Bert Kaempfert konnte liefern. Noch 1959 war Bert Kaempfert mit seinem Orchester selbst zum ersten Mal in den US-Charts zu finden. Der Titel hieß “Cervesa” und begeisterte vor allem durch den Einsatz der Trompete von Billy Mo.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=hoDGvof_I4U

 

Als nächstes veröffentlichte Bert Kaempfert seinen Hit “Wunderland bei Nacht” als “Wonderland By Night” in den Vereinigten Staaten, den in Deutschland niemand veröffentlichen wollte. Damit wären wir gleich wieder am Anfang des Artikels. Gehen wir also noch einmal zurück in das Jahr 1959. Bert Kaempfert erhielt den Auftrag der Polydor, Freddy Quinns nächsten Hit “Die Gitarre und das Meer” zu produzieren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ZopM9r6AN6w

 

Es entstand eine wirkliche Männerfreundschaft, die zahlreiche Hits hervorbrachte. Besonders leidenschaftlich erzählte mir Freddy in einem Interview von seinem Freund Fips, wie er und auch andere Freunde den Produzenten nannten. Dabei verriet er mir, dass Fips ihm den Song “Your Spanish Eyes” geschrieben hat und zeigte mir zum Beweis die Originalpartitur des Hits. Damit sollte Freddy Quinn auch die Möglichkeit geebnet werden, in den USA Karriere zu machen. Er nahm den Song auch in den Staaten auf, aus “Your Spanish Eyes” wurden “Blue Spanish Eyes” und konnte seinen Song bei verschiedenen Radio-Stationen platzieren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=42AX0LLNcXc

 

Freddy Quinn bekam nicht die Möglichkeit, intensiv in den Vereinigten Staaten zu arbeiten. “Spanish Eyes” wurde dennoch ein Hit. Zunächst war es wieder Ivo Robic, der die deutsche Version “Rot ist der Wein” sang, zum anderen fand der Sänger Al Martino Gefallen an “Spanish Eyes”. Es wurde sein größter Hit.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=enIdTGckjKs

 

Weniger begeistert war Frank Sinatra, einen der Bert Kaempfert-Song zu singen. Gegen den Erfolg von “Strangers In The Night” konnte und wollte sich der Entertainer allerdings nicht wehren. Live sang er den Song allerdings erst zum Ende seiner Karriere.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ZwAERaRUsp0

 

Ein weiterer Weltstar war von der Musik des in Hamburg lebenden Musikers begeistert und bat um einen Song. Es war Nat King Cole, der
“L-O-V-E” in seiner letzten Aufnahme-Session am 4. Dezember 1964 einspielte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=JErVP6xLZwg

 

Viele weitere internationale Stars wollten Songs vom Komponisten Bert Kaempfert und wurden in vielen Fällen nicht enttäuscht.

Kommen wir noch einmal auf das Jahr 1961 zurück. In diesem Jahr landete Bert Kaempfert nicht nur seinen einzigen eigenen Nummer 1-Hit in den Vereinigten Staaten, sondern schrieb gleich noch mehrere Kapitel Musikgeschichte. Zum einen gibt es da die Geschichte von den vier Jungs aus Liverpool, die er unter Vertrag nahm. Am 19. Juni 1961 schließt der Produzent einen Schallplattenvertrag mit John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Pete Best, dem damaligen Schlagzeuger der Beatles.

 

 

Zunächst agierten die vier Musiker, die sich zu dieser Zeit noch Beat Brothers nannten, als Begleitband für den amerikanischen Sänger Tony Sheridan bei seiner Version von “My Bonnie”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Ucij6T6tXic

 

Sofort erkannte Bert Kaempfert das Talent der Musiker, die das vergangene Jahrhundert musikalisch ähnlich beeinflussten wie Frank Sinatra und Elvis Presley.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=rtJzT59WRVY

 

Bert Kaempfert stellte sich nicht in den Weg als Brian Epstein ein Jahr später um Auflösung des Vertrags mit den Beatles bat.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=2YxbVwTEpdQ

 

Mit Elvis Presley verbindet Bert Kaempfert vor allem, dass der King Of Rock’n’Roll seine Idee von einer Neuaufnahme des Volkslieds “Muss i denn zum Städele hinaus” umsetzte. So ist Bert Kaempfert als einer der Autoren von “Wooden Heart” auf den Tonträgern genannt. Der Song wurde 1961 einer der größten Hits von Elvis Presley in Deutschland.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Hlbu6SsjlSE

 

Nun haben wir sehr viel über den Komponisten und Produzenten Bert Kaempfert erfahren. Als Zugabe wollen wir noch ein Medley mit Hits des Orchesters Bert Kaempfert anbieten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=uHI5mZUt6ow

 

Was passt besser als dieser Song zum Abschied unseres kleinen Porträts?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=e9j3BYeazfk

 

Lieber Bert Kaempfert, sie werden durch ihre Musik uns alle überleben. “Danke schön”!

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.