Claudia Jung in den Menschen des Tages, 12.04.2021

Claudia Jung war in den 90er Jahre eine der “Königinnen der Schlagerparaden”. Ihre Schlager hatten Charme und waren ausgesprochen erfolgreich. Sie opferte die große Karriere für ein harmonisches Familienleben und blieb dennoch der Musik bis heute treu. Eine tolle Frau feiert heute ihren 57. Geburtstag.

Herzlichen Glückwunsch, Claudia Jung

Claudia Jung war nie die “Schlagersängerin von der Stange”. Sie hat eine eigene Vorstellung und Meinung, wenn es um ihre Karriere und um das Miteinander im Lande geht. Statt leise Diskussionen nimmt sie das Heft in die Hand und zeigte als Politikerin im Bayerischen Landtag, dass Schlagersängerinnen starke Frauen sein können. Sie ist nicht mehr im Landtag, bleibt aber ein politischer Mensch, der immer einen Platz für die Musik in ihrem Leben frei hält. Ihre aktuelle Single heißt “Artige Frauen”, hat Witz und einen Text, der nicht von der Stange ist. Diesen Song könnt ihr aktuell in die Schmusa-Hitparade, “die Hits der Woche” wählen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/7046dsB1Flg


Schon zu Beginn ihrer Karriere, 1988, wusste die Sängerin, die in Ratingen geboren und aufgewachsen ist, dass ihr Leben “Atemlos” sein wird.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/wwOMbUJybUw


1989 sendete sie “Stumme Signale” an ihre Fans und landete ihren ersten Chart-Erfolg in Deutschland.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/5tqqUTa95J8


Claudia Jungs großes Erfolgsjahr war 1995. Zunächst begeisterte sie mit Richard Clayderman: “Je t’aime mon amour (Wie viele Stunden hat die Nacht)” gehörte zu den großen Schlagern des Jahres.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=LXsY7VBdBtE


Das galt dann auch für den Nachfolgehit “Komm und tanz ein letztes Mal mit mir”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=0WkEi4yc7_Q


Seit dieser Zeit gehört sie zur 1. Garde der Schlagersängerinnen. Außerdem wurde sie zu dieser Zeit politisch tätig und bewies, dass sie der Welt mehr zu geben hat als nur schöne Schlager. Trotzdem blieb sie dem Schlager treu. Ein besonders gelungener Song war das Duett mit Nik P. Gemeinsam nahmen sie eine deutsche Version von “Summer Wine” auf. Der “Sommerwein” schmeckte und sorgt für Vorfreude auf sonnige Abende.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=VtDyJI8q_Zw


Dass die Frau aus dem Rheinland sich auch in Bayer wohlfühlt, beweist nicht nur ihr politisches Engagement, sondern auch die Tatsache, dass sie fürs “Okoberfest” beim “Fernsehgarten” gebucht wurde. “Verlieb dich doch in mich” stammt aus dem Jahr 2018.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Eo3Y3GyLJH4


Wir haben uns vor zwei Jahren für ein Duett von Claudia Jung mit den Trenkwaldern begeistert. Gemeinsam haben sie den Song “Islands In The Stream” von Kenny Rogers & Dolly Parton neu aufgenommen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/dMMpNcU8uzc


“Manchmal wird es ganz still” heißt ein Schlager von Claudia Jung aus dem vergangenen Jahr, der auch zum heutigen Tag perfekt passt, denn er erzählt von Erinnerungen und Träumen. Genau das, was einfach zu einem Geburtstag gehört.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=FutyeNpvYO0


Wir wünschen dir alles Gute im neuen Lebensjahr, liebe Claudia. Bleib wie du bist, artige Frauen gibt es genug.

Geburtstage:

1916

Russ Garcia

Oakland, Kalifornien, USA

† 20. November 2011 in Kerikeri, Neuseeland; Russell „Russ“ Garcia war ein US-amerikanisch-neuseeländischer Komponist, Arrangeur und Dirigent auf den Gebieten des Jazz, des Pop und der Filmmusik. Aus seiner Feder stammt auch die Titelmusik zu „Die Leute von der Shilo Ranch“.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=hjjUlljGNK0

1917

Helen Forrest

Atlantic City, New Jersey, USA

† 11. Juli 1999 in Woodland Hills, Kalifornien, USA; Helen Fogel war eine US-amerikanische Sängerin, die den Titel „The Voice Of The Name Bands“ trug. Zu Recht, denn sie sang für Artie Shaw, Benny Goodman, Harry James u.v.a.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=uOxq3p5e-7M

1919

Billy Vaughn

Glasgow, Kentucky, USA

† 26. September 1991 in Escondido, Kalifornien, USA; Richard Smith Vaughn war ein US-amerikanischer Musiker und Orchesterleiter, der zahlreiche Hits in den Charts landen konnte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=BwCPAYQS-IY

1925

Ned Miller

Rains, Utah, USA

† 18. März 2016 in Medford, Oregon, USA; Henry Ned Miller war ein US-amerikanischer Country-Sänger und Songwriter.

1932

Tiny Tim

New York, NY, USA

† 30. November 1996 im Hennepin County, Minnesota, USA; Herbert Buckingham Khaury war eine der schillerndsten und zugleich obskursten Gestalten der Popgeschichte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=zcSlcNfThUA

1935

Jimmy Makulis

Athen, Griechenland

† 28. Oktober 2007 in Athen, Griechenland; Demetrius Macoulis war ein griechischer Schlagersänger, der in den 1950er und 1960er Jahren auch im deutschsprachigen Raum große Erfolge feierte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=j1w3h_2DiVE

1940

Herbie Hancock

Chicago, Illinois

Herbert Jeffrey „Herbie“ Hancock ist ein US-amerikanischer Jazz-Pianist und Komponist sowie Oscar- und Grammy-Preisträger.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=uVp8JlT1oo0

1944

John Kay

Tilsit, heute Russland

Der kanadische Sänger und Songschreiber Joachim Fritz Krauledat war Gründungsmitglied und Frontmann der Band Steppenwolf.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=HPE9a_epmWw

1945 Miller Anderson

Houston, Renfrewshire, Schottland

Der Gitarrist und Sänger spielte u. a. bei Keef Hartley und Savoy Brown.

1951

Alex Briley

Harlem, New York, USA

Alexander “Alex” Briley war der original “G.I.” bei den Village People.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/eViJv7r5iaI

1950 David Cassidy

New York, USA

† 21. November 2017 in Fort Lauderdale, Florida, USA; David Bruce Cassidy wurde durch die TV-Serie “Partridge Family” zu einem der Teenie Idole der 70er Jahre.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=AG0hjhwKx5s

1956 Herbert Grönemeyer

Göttingen

Der Schauspieler Herbert Arthur Wiglev Clamor Grönemeyer gehört seit mehr als 30 Jahren zu den erfolgreichsten Singer-Songwritern Deutschlands.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=eZ67VYty_pU

1957 Vince Gill

Norman, Oklahoma, USA

Vincent „Vince“ Grant Gill ist 20-facher Grammy-Gewinner, wurde 13 Mal von der Country Music Association (CMA) ausgezeichnet und verkaufte mehr als 24 Millionen Alben.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=6jXrmAKBBTU

1964 Claudia Jung

Ratingen

Die Schlagersängerin Ute Singer, geborene Krummenast gab auch als Politikerin (Freie Wähler) eine gute Figur ab. Von 2008 bis 2013 gehörte sie dem Bayerischen Landtag an.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=8KJ9xybPhqQ

1965 Sean Welch

Enfield, England

Bevor der Musiker Bassist bei Beautiful South wurde, verdiente er sich sein erstes Geld als Roadie bei der Gruppe The Housemartins.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=J-q_gAM1BXQ

1978 Guy Berryman

Kirkcaldy, Fife, Schottland

Guy Rupert Berryman ist Bassist der Band Coldplay. Außerdem spielt er bei Apparatjik.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=FM7MFYoylVs

1980 Brian McFadden

Dublin, Irland

Das ehemalige Mitglied von Westlife Brian Nicholas McFadden ist auch als Solo-Sänger sehr erfolgreich.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=oah-OYibXfw

Unvergessen

Am 12. April 1975 starb Josephine Baker. Die als Freda Josephine McDonald in St. Louis, Missouri, USA, geboren Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin war einer der großen Stars der 20er und 30er Jahre. Einer ihrer Filme heißt “Die Königin der Revue (La revue des revues)“. Genau das war Zouzou wie sie ihre Fans liebevoll nannten. Sie wurde 68 Jahre alt als sie in ihrer neuen Heimat Paris starb.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/H8JMgJUq_SE

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.