Bruce Low auf dem Schlager-Karussell

Der niederländische Sänger Bruce Low kam als Ernst Gottfried Bielke am 26. März 1913 in Paramaribo, Surinam (Südamerika) zur Welt. Durch einen Zufall wurde er Schlagersänger, der in den 50er Jahren zu den erfolgreichsten Stars der Szene zählte. In den 60er Jahren geriet er ein wenig in Vergessenheit, um in den 70er Jahren ein unerwartetes und großartiges Comeback zu feiern.

Erinnerungen an Bruce Low

Sein Vater war Missionar, so dass er erst als 8-Jähriger in den Niederlanden zur Schule ging. Nach der Schule wollte er Sport in Berlin studieren, doch aufgrund einer schweren Verletzung studierte er dann Gesang. Erst nach dem Krieg begann er professionell zu singen. Er sprach fließend Englisch und war mit seiner Interpretation von amerikanischen Hits und Gospel-Songs ein gern gesehener Künstler. Bei einem Auftritt in Wien wollten die Einheimischen mehr von seiner Musik erfahren. So sang er die Hits aus Übersee nun auf Deutsch. Der erste Versuch war die Interpretation von “There’s a Bridle Hangin’ on the Wall”. Bei ihm hieß der Song “Es hängt ein Pferdehalfter an der Wand”, wurde seine erste Schallplatte und ein riesiger Hit, den er Zeit seiner Karriere immer wieder singen musste.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=1kPfbuKmR3E


Bruce Low als Schlagerliebling der 50er Jahre

Weitere Erfolge mit deutschen Versionen amerikanischer Hits folgten. Besonders erfolgreich war auch seine Version von “Satins And Lace”, das durch die Andrew Sisters international bekannt wurde. Bei ihm hieß der Song “Tabak und Rum”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=hfZaIbyKYbw


Der Erfolg als Sänger führte dazu, dass er auch lukrative Verträge als Schauspieler erhielt. Natürlich musste er in den Filmen auch singen. “Ein Paradies am Meerestrand” ist ein Beispiel aus dem Jahr 1953.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/_JzOQojEfg0


“This Ole House”, das die meisten von uns nur in der Version von Shakin’ Stevens kennen, war bereits 1954 ein Hit für Stamblen. Wenig später auch für Bruce Low. Bei ihm hieß der Schlager “Das alte Haus von Rocky Docky”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/XVKIUayL2ls


Als 1956 in Deutschland eine offizielle Hitparade eingeführt wurde, war er mit “Wenn die Sonne scheint in Texas” einer der ersten Vertreter in dieser Top 10. Dabei handelt es sich um die deutsche Version von “The Yellow Rose Of Texas”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/YDktmiME57A


Ob es auf den Erfolg von Freddy mit “Heimatlos” zurückzuführen war, dass der Niederländer 1956 plötzlich auch von Fernweh und Seefahrt sang? “Und es weht der Wind” schaffte es zwar wieder in die Hitparade, konnte aber nicht an die frühen Hits anknüpfen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/O39b728AfN0


Den größten Erfolg in den Schlagerparaden konnte Leo Leandros mit einer deutschen Version von “The Banana Boat Song”, mit dem Harry Belafonte weltweit gefeiert wurde, landen. Aber auch “Theo”, die deutsche Version von Bruce Low, schaffte es in die Deutschen Charts.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/rTlMasdZebQ


Die weniger erfolgreichen 60er Jahre in Deutschland

Die großen Hits blieben in den 60er Jahren aus. Allein mit “Hafenlicht” schaffte es der Sänger mit der schönen Stimme noch einmal in die Charts.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/QPliwO8uNa8


in seiner Heimat war er nach wie vor ein gefragter Entertainer, der in allen populären Musiksendungen Stammgast blieb.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/8LCn1dM3sDA


Bruce Low sang bei vielen Live-Auftritten zum einen seine Hits aus den 50ern uns Country Songs. Die Plattenfirma setzte ohne großen Erfolg auf Seemannslieder.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/ptO4ccIHFWs
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=i1jFkJMzzpQ


Bruce Low feiert ein sensationelles Comeback in den 70ern

Durch den Erfolg der Edwin Hawkins Singers mit “Oh Happy Day” kam dem Sänger die Idee, einen deutschsparachigen Gospel-Song aufzunehmen. Er schrieb “Noah” unter seinem bürgerlichen Namen und nahm den Song auf. Das TV-Publikum liebte den Sänger von jeher, denn sie liebten sein charmantes Auftreten und die einzigartige Stimme. Mit dem Lied kamen auch sofort die Angebote für TV-Auftritte wieder in großen Zahl. Mit “Noah” feierte der Sänger ein sensationelles Comeback.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Qk2KUKIXePc


Es musste schnell ein Nachfolger für diesen Erfolg her. Bruce Low hatte einige Songs in Petto wie “Gestern wollt ich beten geh’n” oder “Gabriel”, eine deutsche Version von “Michael Row The Boat Ashore”. Doch erst eine Version des Songs “Deck Of Cards”, den viele Country-Stars in den USA im Repertoire hatten, konnte an den Erfolg von “Noah” anknüpfen. Bei Bruce Low heißt der Titel “Das Kartenspiel”. Er stellte den Titel in der NDR-Talk Show vor.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/lfOhnk5xhW8


Mit seinem nächsten Hit, der deutschen Version von “Rivers Of Babylon”, gehörte er sogar zu den erfolgreichen Interpreten der ZDF-Hitparade.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/PqKHUlnn7uA


Bruce Low hatte allen bewiesen, dass er besser als jeder andere wusste, was seine Fans von ihm hören wollten. In dieser Phase seiner Karriere nahm er noch zahlreiche weitere Songs auf, die textlich etwas zu bieten hatten. Dazu zählte auch eine deutsche Version des Kenny Rogers-Song “Coward Of The County”. “Den Feigling des Jahrhunderts” stellte Bruce Low 1980 in Ilja Richters “Disco” vor.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=7VLMEbu6_C8


“Die Schöpfung” stellte Bruce Low Hans Rosenthals “Dalli Dalli” vor. In den 70er Jahren zählte er wieder zu den Schlagerlieblingen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/sEv8WRYvAg4


Bruce Low starb am 3. März 1990 drei Wochen vor seinem 73. Geburtstag in München. Er hinterließ Hits, die ihn nie in Vergessenheit geraten lassen.

Danke, Bruce Low

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.