“Big Boy – Der aus dem Dschungel kam” mit Jan-Michel Vincent startet in den deutschen Kinos, 04.10.1973

Walt Disney präsentiert “Big Boy – Der aus dem Dschungel kam”

Mit dem Film “Big Boy – Der aus dem Dschungel kam” war es Disney erneut gelungen, die Massen in die Kinos zu locken. Am 4. Oktober 1973 startete der Film, der im Original den Titel “The World’s Greatest Athlete” trägt, und begeisterte Jung und Alt. Vor allem war es ein Film für die ganze Familie.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/3G_vGjOV8nQ


Die Hauptrolle des Nanu spielt der noch junge Jan-Michael Vincent, der sicher vielen noch durch die Serie “Airwolf” in bester Erinnerung ist. Außerdem begeisterten John Amos als Coach Sam Archer und sein Partner Tim Conway als Milo Jackson das Kino-Publikum.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Ft93fI0VA3c


Dank der Rolle als sensationeller Leichtathlet wurde Jan-Michael Vincent von den Bravo-Lesern zum Sieger in der Sparte “Filmschauspieler” gewählt. Er erhielt den “Goldenen Otto”.

Natürlich sollt ihr auch erfahren, welche Musik im Oktober 1973 angesagt war.

“Plus 5” Hits aus dem Oktober 1973

Ein Schwarm dieser Zeit für die jungen Mädchen, die Jan-Michael Vincent zum Otto-Sieger kürten, war auch Bernd Clüver. Mit seiner Nachfolge-Single von “Der Junge mit der Mundharmonika”, “Der kleine Prinz” landete er den Hit des Monats. Wie schon den ersten großen Hit, produzierte auch diesen Hit wieder Peter Orloff, der ihn auch komponiert hatte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/ZuLkMQTWe_s


Die männliche Jugend hatte in diesem Jahr auch einen neuen Star für sich entdeckt. Mit “Can The Can” wurde Suzi Quatro zum Star. Dass sie keine Eintagsfliege blieb, zeigte bereits der zweite Hit der Rocklady. Mit “48 Crash” glückte der Amerikanerin, die ihren Erfolg in Großbritannien startete, ein weiterer Nummer 1-Hit. Produziert wurde Suzi Quatro von den Erfolgs-Garanten der 70er Jahre Nicky Chinn und Mike Chapman.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/IoZTO9Ine4I

Gleich mit zwei Hits in den Deutschen Charts war das Duo Medicine Head zu finden. Sänger John Fiddler und Peter „Harpo“ Hope-Evans standen noch oben in den Charts mit “One And One Is One”, als sie mit “Rising Sun” den zweiten Hit starteten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/gd6cdbZclp8


Das gilt auch für die Band Slade. Noddy Holder & Co waren gleichzeitig mit “My Friend Stan” sowie mit “Skweeze Me Pleeze Me” in den Deutschen Charts vertreten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/-mKjx2oL_fI


Mit einem angesagten Schlagerstar haben wir diese kleine Zeitreise begonnen, mit einem anderen beenden wir sie: Jürgen Marcus stand im Oktober 1973 mit “Schmetterlinge können nicht weinen” in allen Schlagerparaden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/bGk-O1esZE0


Du verbindest diesen Film und/oder die Musik aus dieser Zeit mit einer Freundin oder einem Freund, dem du lange keine Nachricht mehr geschrieben hast? Dann schick’ doch diesen Artikel und sag ihr oder ihm “Weißt du noch…”.

Auf dieser Website werden Cookies für eine bessere Nutzerfreundlichkeit, Zugriffsanalyse und Anzeigenmessung verwendet (z.B. Google-Dienste, VG-Wort). Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies durch uns finden Sie in unserem Datenschutz. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.