Andreas Gabalier im Song des Tages 306

Die Hymne zur Ski-Weltmeisterschaft 2013 lieferte

Andreas Gabalier mit “Go For Gold”

4. Februar 2013, der Beginn der Ski-WM in Schladming

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=OI0vrvI-xLw

Wenn bei Günter Jauch nach dem ersten Nummer 1-Hit von Andreas Gabalier gefragt wird, dann würden die meisten von uns wahrscheinlich sagen: „Das weiß ich. Das war natürlich ‘I Sing a Liad für di’“!“

Das ist eine 12.000 Euro-Frage wird es dir dann vielleicht durch den Kopf schießen und du wirfst einen Blick auf die vier Titel, die zur Auswahl stehen:

A) Go For Gold B) Hulapalu
C) I sing a Liad für di D) Amoi seg’ ma uns wieder

Mit „Go For Gold“ werden einige noch nicht einmal etwas anfangen können und schon beginnt das Grübeln, welcher der anderen drei Titel nun in Frage kommt.

Die Antwort ist, dass Andreas Gabalier erst einmal an der Spitze der Österreichischen Single-Charts stand, in Deutschland (beste Platzierung für „Amoi seg’ ma uns wieder“ auf Platz 9) und in der Schweiz (beste Platzierung für „Hulapalu“ auf Platz 4) ist es ihm noch nicht gelungen, einen Nummer 1-Hit zu landen. Damit befindet er sich in guter Gesellschaft, denn auch Andrea Berg und Helene Fischer ist es bis heute nicht gelungen.

Die Lösung wird nun den einen oder anderen doch überraschen, denn die richtige Antwort lautet „A“.

In seiner Heimat Österreich war Andreas Gabalier längst der „Volks-Rock’n’Roller“ und ein Superstar, dem es mit seinen Alben „Herzwerk“ und „Volks-Rock’n’Roller“ gelungen war, an die Spitze der Album-Charts zu schießen. Ganz Österreich liebt nicht nur seine auch bei uns bekannten Hits, sondern auch „So liab hob i di“ (siehe Song des Tages 168), „Es ist die Zeit“ oder „Sweet Little Rehlein“.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=OR5HHyFu5-o

Das war wohl auch der Grund dafür, dass die Organisatoren der Ski-WM 2013 in Schladming auf den jungen Mann aus der Steiermark zugegangen sind und ihn baten, einen Song für das große Sportereignis in Österreich zu komponieren. Diese Aufgabe nahm Andreas Gabalier gerne an und schrieb einen Song mit einem internationalen Titel und Strophen im Heimatdialekt. Das Ergebnis hieß: „Go vor Gold“!

Bereits Ende 2012 präsentierte der Österreichische Skiverband im Rahmen des Semmering-Nachtslaloms am Hirschkogel den WM-Song. Zwischen den beiden Läufen des Damen-Weltcups sang Andreas Gabalier die Hymne vor 15.000 Live-Zuschauern und einer ganzen Nation vor den TV-Geräten.

Die offizielle WM-Hymne wurde in diesem Zeitraum auch Teil der Kampagne „Österreich fährt Ski“. Die auf Initiative des Sportministeriums ins Leben gerufene Breitensport-Kampagne, die den Namen „Schnee ist cool“ trug, war darauf ausgelegt, die Vielseitigkeit von Bewegung auf und im Schnee darzustellen. Je intensiver sich die Botschaft verbreitete, desto erfolgreicher wurde der Song von Andreas Gabalier.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=eNt4IRmxaPU

Während der WM vom 4. bis 17. Februar war der Song dann „in aller Ohren“. Am 18. Januar schoss der Titel dann in die Charts, um während der WM bis auf Platz 1 der Österreichischen Charts zu klettern. “Es ist eine sehr große Ehre, ‘Go For Gold’ als offizielle WM-Hymne präsentieren zu dürfen”, kommentierte Volks-Rocken Roller Andreas Gabalier die auf ihn gefallene Auswahl der Veranstalter, “es ehrt mich als begeisterten Wintersportler und Steirerbuam besonders, für die WM in Schladming dieses Lied geschrieben haben zu dürfen.”

Dass “Go For Gold” nach 15 Wochen Aufenthalt in den Charts wieder ausschied, brachte der Popularität von Andreas Gabalier keinen Abbruch. Das Ereignis gehörte schließlich der Vergangenheit an. Gegenwart war seit drei Jahren “I sing a Liad für di” (Song des Tages 59), das auch noch 2014 in den Österreichischen Charts zu finden war.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.