“Amazing Grace” ist der Song des Tages 110

The Pipes And Drums & Military Band Of The Royal Scots Dragoon Guards und

Judy Collins – Amazing Grace

15. April 1972, The Royal Scots Dragoon Guards erobern Platz 1 in Großbritannien

5. Dezember 1970, Judy Collins steigt mit “Amazing Grace” in die UK-Charts ein

„Amazing Grace“ einem bestimmten Interpreten zuzuordnen passt nicht so ganz, denn schließlich ist es bereits 239 Jahre alt. Geschrieben hat es John Newton, der auf einem Sklavenschiff gearbeitet hat. Auf einer Fahrt geriet das Schiff in Seenot. Doch alle Insassen an Bord des Schiffes überlebten. Eine solch schicksalhafte Erfahrung verändert den Menschen. Eben noch war John Newton grob und autoritär gegenüber den verschifften Sklaven, war er während des Unwetters nur noch Mensch, der leben wollte und sich von den niederen Menschen in keiner Weise mehr unterschied.

Nur so ist es zu erklären, dass er anschließend die Worte und die passende Melodie für seinen musikalischen Dank an Gott fand. Es dauerte viele Jahre bis auch die Kirchen dieses religiöse Lied für sich entdeckt haben. Erste Popularität genoss Amazing Grace bei beiden Parteien des Amerikanischen Bürgerkriegs (1861-1865). Übertroffen wurde diese noch bei den Indianern. Für die Cherokees gilt der Song sogar als inoffizielle Nationalhymne.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=h0vtVR1Cq4M

 

So waren es auch die amerikanischen Kirchen und Religionsgemeinschaften, die diese Hymne in ihre Gesangsbücher aufnahmen. In Europa hingegen war das Lied wenig bekannt. Aufgefallen ist es vor allen Dingen den jungen Menschen 1970. Die US-amerikanische Singer-Songwriterin Judy Collins stieg mit ihrer Version in die Charts ein. Aufgenommen hatte sie “Amazing Grace” als Zusgabe nach einem Konzert in St. Paul’s, der Kathedrale der Columbia Universität. Sie trug den Titel a-capella vor und erinnerte an die gefallenen Soldaten im Vietnam-Krieg. Die mitsingenden Studenten geben dieser Aufnahme die ganz besondere Atmosphäre. Nun wurde der Titel, in den meisten Fällen ohne zu wissen, dass es sich um ein Kirchenlied handelt, auch in Europa gespielt.

Besonders in England wurde Judy Collins Version ein Riesenhit: Er schaffte es bis auf Platz Fünf der UK-Charts. Eingestiegen ist der Song am 5. Dezember und blieb dort 68 Wochen lang in den Charts vertreten. “Amazing Grace” wird seit dieser Zeit regelmäßig neu interpretiert.

 

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=jkLXOWimMY8

 

So nahmen auch The Pipes And Drums And Military Band Of The Royal Scots Dragoon Guards dieses Lied in ihr Repertoire auf. Bei dieser Band handelt es sich um die königlich-schottische Dragonergarde, dem einzigen schottischen Kavallerie-Regiment der britischen Streitkräfte. Plötzlich tauchte auch diese Version in den britischen Charts auf und wurde ebenso erfolgreich wie „das Original“ von Judy Collins. Am 15. April 1972 standen die Dudelsackklänge unseres heutigen Songs des Tages auf Platz 1 der UK-Charts.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.